Sprache:

DE | EN

DaVinci Resolve Studio 17.4.2 unter openSUSE Leap 15.3 verwenden

Diesen Artikel kannst Du hier auch auf Englisch lesen!

Viele von Euch haben sich bestimmt schon einmal mit dem Thema Videoschnitt oder Colorgrading unter Linux beschäftigt und sind vielleicht dabei auch über die kostenlose Videoschnittsoftware „DaVinci Resolve“, sowie auch der kostenpflichtigen Variante „DaVinci Resolve Studio“ gestolpert.

Bei diesen beiden Varianten handelt es sich um eine der leistungsstärksten Videoschnitt-Suiten auf dem Markt, die auch unter Linux hervorragend funktioniert, wenn man ein paar Dinge beachtet!

Vor allem gerade unter openSUSE Leap 15.3 muss man einige Pakete und Konfigurationen tätigen, um überhaupt das Programm ordnungsgemäß verwenden zu können.

Aber bevor ich auf die Installation und Einrichtung der Software genauer eingehen werde, möchte ich Euch erst einmal ein paar wichtige Fakten zu diesen beiden Versionen vorstellen.

Kostenlose Version – DaVinci Resolve:
  • Herunterladen und Verwendung der Software ist kostenlos!
  • einige Einschränkungen bei den verwendeten Exportauflösungen, Plugins und fortgeschritteneren Funktionen (z.b.: Rauschunterdrückung, Effekte, Audio- und Video-Encoder/-Decoder, Interlaced-Video-Handling)
  • Unterstützt bis zu 4K UHD Auflösung
  • Keine Wasserzeichen auf Filmmaterial
Kostenpflichtige Version – DaVinci Resolve Studio:
  • Software ist kostenpflichtig! – ca. 299,00 €
  • Aktivierung über Registrierungscode oder USB-Lizenz-Dongle (USB-Stick muss bei Verwendung angeschlossen sein!)
  • Aktualisierungen der Haupt- und Nebenversionen sind momentan kostenlos!
  • 3D-Tools, Dutzende von Resolve FX und vieles mehr!
  • Kollaborative Teamarbeit (mehrere Personen können gleichzeitig auf derselben Timeline zusammen arbeiten)

Natürlich gibt es noch weitere Unterschiede zwischen diesen beiden Versionen, aber ich denke, dass die oben genannten Punkte schon einen guten Überblick geben, um selber entscheiden zu können, welche der beiden Varianten man für seine Projekte benötigt.

Kommen wir nun zu den Hardware- und Softwareanforderungen:
  • eine leistungsstarke Multi-Core-CPU und GPU mit viel VRAM!
    • 4 GB VRAM (kleine Projekte)
    • 8+ GB VRAM (mittelgroße bis große Projekte)
  • proprietäre NVIDIA (CUDA)- oder AMD Radeon (OpenCL)-Treiber!
  • genügend Arbeitsspeicher, um Engpässe vermeiden zu können!
    • 16 GB RAM (kleine Projekte)
    • 32 GB RAM (mittelgroße Projekte)
    • 64 GB RAM (große Projekte)
  • eine optimale Festplattenkonfiguration
    • Laufwerk A: M.2 PCIe NVMe Modul oder S-ATA SSD = System
    • Laufwerk B: M.2 PCIe NVMe Modul = Home (Foto und Videomaterial)
    • Laufwerk C: M.2 PCIe NVMe Modul, S-ATA SSD oder NAS-HDD = Export und Archiv

Darüber hinaus empfehle ich Euch die Libdvdcss- und Packman-Repository hinzuzufügen, damit ihr alle benötigten Multimedia-Codecs für euer System erhaltet!

Dazu öffnet ihr entweder das Tool „YaST“ und richtet dort diese Repositorys ein oder ihr öffnet ein Terminal bzw. die Konsole, um folgende Befehle nacheinander auszuführen:

su

Mit dem Kommando su (“substitute user”) wechseln Sie auf der Kommandozeile die Identität (Root)!

Als nächstes fügen wir die zwei Paketquellen hinzu und installieren alle Multimedia-Codecs.

zypper addrepo ar -cfp 91 'http://ftp.gwdg.de/pub/linux/misc/packman/suse/openSUSE_Leap_$releasever/' Packman-Repository
zypper ar -cfp 92 'http://opensuse-guide.org/repo/openSUSE_Leap_$releasever/' Libdvdcss-Repository
zypper install --allow-vendor-change ffmpeg-3 lame gstreamer-plugins-bad gstreamer-plugins-ugly gstreamer-plugins-ugly-orig-addon gstreamer-plugins-libav libavdevice57 libdvdcss2 vlc-codecs

Danach konfigurieren wir unser System so um, dass in Zukunft alle Paketaktualisierungen zwecks Multimedia-Codecs aus der Packman-Repository bezogen werden.

Bild 1 – YaST Software Verwaltung (Packman-Repository) von www.cryinkfly.de

Damit wären nun alle Multimedia-Codecs installiert und als nächstes können wir mit der Installation der benötigten Grafikkarten-Treiber beginnen.

Unter NVIDIA solltet ihr nicht die Community-Repository (nVida Graphics Drivers) verwenden, sondern die Nvidia-CUDA-Repository!

Um das zu erreichen, führt ihr folgende Befehle nacheinander aus:

zypper addrepo ar -cfp 90 'https://developer.download.nvidia.com/compute/cuda/repos/opensuse15/x86_64/cuda-opensuse15.repo' NVIDIA-Repository
zypper install -y cuda

Und unter AMD müsst ihr Euch zunächst erst einmal einen Ordner herunterladen!

Danach extrahiert ihr das tar.xz-Archiv in den Ordner „/tmp“ und öffnet YaST, um diesen Ordner als lokale Repository einrichten zu können.

Als nächstes empfehle ich Euch folgende Pakete zu installieren, damit die Grafikkarte ordnungsgemäß funktioniert*:

zypper install -y amdgpu-pro-rocr-opencl vulkan-amdgpu-pro

*Mit den neuesten Treibern (21.Q4 oder höher) müsst ihr diesen Befehl verwenden:

zypper install amdgpu-install --opencl=rocr,legacy --vulkan=pro

Damit wäre nun die NVIDIA- oder AMD-Grafikkarte fertig eingerichtet und das System muss einmal neugestartet werden!

Nach dem Neustart solltet ihr außerdem noch unbedingt diese beiden Pakete installieren:

  • libopenssl1_0_0
  • libGLU1

Da ansonsten das Auto-Setup von DaVinci Resolve Studio nicht angezeigt wird und ihr auch nicht das Programm richtig nutzen könnt!

Danach ladet ihr Euch das Programm von der Webseite herunter.

Anschließend entpackt ihr das Archiv und startet die Installation.

Und wenn ihr das Programm nun erfolgreich installiert habt, könnt ihr DaVinci Resolve Studio auch direkt starten!

Zum Schluss werdet bei dem ersten Start mit einem wunderschönen Begrüßungsfenster empfangen und müsst jetzt noch ein paar Feineinstellungen tätigen, wie zum Beispiel den Speicherort für deine Projekte festlegen oder das Tastaturlayout bestimmen.

Danach habt ihr es endlich geschafft und könnt mit euren Projekten durchstarten!

Ach und eh ich es vergesse Dir mitzuteilen!

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich hier kein Geld oder Sonstige Leistungen für die in diesem Beitrag genannten Produkte erhalten habe.

Das war mir an dieser Stelle nochmal wichtig zu erwähnen.

Ansonsten, falls Du noch weitere Fragen hast, dann schreibe es einfach unten in die Kommentare, damit auch andere Leser davon profitieren!

Vielen Dank fürs Lesen und ich wünsche Dir noch einen schönen Tag!


Weitere Informationen findest Du hier:

https://www.blackmagicdesign.com/de/products/davinciresolve/

https://www.tal.org/tutorials/blackmagic-davinci-resolve-linux

https://en.opensuse.org/Additional_package_repositories

https://en.opensuse.org/SDB:AMDGPU-PRO

https://www.amd.com/de/support

https://developer.nvidia.com/cuda-downloads

Schreibe einen Kommentar